18.04.2011

Der Strom ist ein Produkt, der sofort verbraucht werden soll. Es ist zwar möglich den Strom zu Speichern, aber nur in den geringsten Mengen und nur mit Hilfe von Akkubatterien. Sollte es aber dazu kommen, dass der Strom aus allen quellen im Übezug erzeugt wird, kann es sogar dazu führen, das das Stromnetz beschädigt werden kann.

Daher ist es wichtig den Strom, der erzeugt wird zu verbrauchen oder was vielleicht noch Interessanter ist, für den späteren Gebrauch abzuspeichern.

Aus dem Grund hat die Wissenschaft schon lange an der Speichermöglichkeiten vom Strom nachgedacht. Es gibt viele Vorschläge, aber einer der wirklich den Sinn der Speicherung erfüllt. Der Gas aus dem Strom, ist der Schlagwort. Es gibt eine Möglichkeit aus dem Strom den Gas, besser gesagt Methan, zu produzieren und der lässt sich sehr einfach lagern und später verbrauchen. Das Beste ist, das der Gas nicht nur für die Stromerzeugung genutzt werden kann, die Kälte in Klimaanlagen oder die Wärme in Gaskraftwerken, werden auch mit Hilfe von Methan erzeugt.

Weiterer wichtiger Punkt in der Klima- und Energiewandelzeit ist, dass der Gas neutral zu unserer Umwelt ist, man kann es also nutzen, ohne das unsere Atmosphäre zusätzlich verschmutzt wird. Der Strom wird also zu Gas und der Gas wird zu Wärme, Sprit oder wider Strom. Sollte es soweit sein, dass die Technologie der Gaserzeugung aus dem Strom gut verbreitet, dann sollte es zu die Strompreis und Gaspreise Senkung führen.

Diese wunderbare Lösung viele Stromprobleme, wurde als Thema einer Doktorarbeit an der Universität Kassel vorgestellt und wir sollen alle hoffen, das die Theorie ganz schnell zu Praxis wird.