22.04.2011

Der Europa Parlament in Brüssel will versuchen die Strompreis in Europa zu kontrollieren um die unnötige Strompreiserhöhungen zu vermeiden. Der EU-Kommissar Günter Oettinger hat den Verdacht, dass die großen Stromkonzerne in Europa den Preis von dem Strom bewirken können und das nicht zu Gunsten der Verbraucher.

Der EU-Kommisar fordert schärfere Kontrollen und die Bewachung der Strommarkt, sollte ein Verstoß oder Manipulation des Preises festgestellt werden, so sollen die schuldigen Stromkonzerne mit Höhen Strafen rechnen. Wenn so eine Absprache oder eine Strompreis-Manipulation eine teure Angelegenheit wird, so werden es weniger Konzerne geben, die das versuchen wollen.

Verbraucherschützer warnen schon seit langer Zeit, das die Intransparenz der Strommarkt es möglich macht den Strompreis nach belieben zu gestalten, da in dem Strombereich sogar ein verbot auf die Kartellabsprachen fehlt. So wird immer öfter vermutet das die Energiekosten unnötig in die Höhe getrieben werden und die Verbraucher damit Milliardenhöhe Verluste einbussen müssen. Aus dem Grund will Brüssel den Strommarkt von einer unabhängiger Instanz kontrollieren lassen.